Kulturpalast
20 €│Kinder 5 €
ab 5 Jahren
Dauer: 70 Min.

Bübchens Weihnachtstraum

Humperdinck war mit „Hänsel und Gretel“ ein veritabler Coup gelungen. Der überwältigende Erfolg war fatal für sein übriges Œuvre, das nach seinem Tod 1921 so gut wie vollständig von den Konzertprogrammen verschwand. Auch dem melodramatischen Krippenspiel „Bübchens Weihnachtstraum“ ging es so, obwohl es sich nach seiner Uraufführung am 1906 im Zirkus Busch in Berlin zunächst großer Beliebtheit erfreut hatte. Das Libretto verbindet die biblische Weihnachtsgeschichte mit einer eigenständigen Rahmenhandlung, dem Traum eines kleinen Jungen. Humperdinck komponierte das Krippenspiel „für Schule und Haus“, richtete sich also an Laien, fügte der Partitur jedoch ein kurzes „Scenarium für größere Aufführungen“ bei, das die gereimte Erzählung und die Musiknummern mit „lebenden Bildern“ verbinden sollte.

Engelbert Humperdinck
„Bübchens Weihnachtstraum“ – Melodramatisches Krippenspiel für Erzähler, Kinderchor und Orchester (1906)
Libretto von Gustav Falke
Weihnachtslieder und Kammermusik

Gunter Berger | Dirigent
Axel Thielmann | Sprecher
Philharmonischer Kinderchor Dresden
Orchester des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden