Philharmonie auf Schloss Albrechtsberg
Schloss Albrechtsberg - Kronensaal
28 | 23 | 12 €

Collenbusch Quartett

Kammerkonzert

Ludwig van Beethovens Streichquartett in cis-Moll gilt als Höhepunkt seiner Quartettkunst. In sieben Sätzen entfaltet sich hier in gewaltiges musikalisches Panorama. Zwar gelten Beethovens letzte Quartette als „schwierig“, aber sie enthalten auch Sätze von fast kindlicher Einfachheit, wie das Scherzo des cis-Moll-Quartetts. Es bildet einen ganz unerwarteten Kontrast zu der ernsten und strengen Fuge, mit der das Stück beginnt. Noch die Musik der Spätromantiker bezieht sich ständig auf Beethoven, auc h in so heiter-entspannten Werken wie Hugo Wolfs eleganter „Italienischer Serenade“ und dem Klarinettenquintett des Schubert-Verehrers und Brahms-Freundes Robert Fuchs, in dem ein Kritiker den „Duft frischer Frühlingsblumen“ zu hören meinte.

Hugo Wolf (1860-1903)
„Italienische Serenade“ für Streichquartett (1887)
Robert Fuchs (1847-1927)
Quintett Es-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 102 (1917)
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett cis-Moll op. 131 (1826)

Collenbusch Quartett
Cordula Fest | Violine
Christiane Liskowsky | Violine
Christina Biwank | Viola
Ulf Prelle | Violoncello
Fabian Dirr | Klarinette