• Dimitri Schostakowitsch Dimitri Schostakowitsch

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
Werkstatt
5€

Der Lärm der Zeit

Schostakowitschs zweite und dritte Sinfonie entstanden vor der Durchsetzung der rigorosen Kulturpolitik Stalins. Sowjetische Künstler experimentierten in den zwanziger Jahren mit avantgardistischen Techniken und folgten dabei oft der Idee von Kunst als Propaganda. In der zweiten Sinfonie, einem Auftragswerk zum 10. Jahrestages der Oktoberrevolution, kämpfen sich einzelne Instrumentalgruppen aus diffusen Klangschichten empor, bevor eine Fabriksirene das Finale „An den Oktober“ eröffnet. Mehr Ausdruck der Feier als des Kampfes ist die ebenfalls in einem Chorfinale kulminierende dritte Sinfonie. Die öffentliche Probe der Dresdner Philharmonie im Rahmen der CD-Gesamtaufnahme der Sinfonien Schostakowitschs wird ergänzt durch eine Lesung aus dem Schostakowitsch-Roman von Julian Barnes, der die Person des Komponisten im Netz ihres gesellschaftlichen Umfelds zeigt.

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 2 H-Dur op. 14 „An den Oktober“ (1927)
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 20 „Zum 1. Mai“ (1929)
„Der Lärm der Zeit“
Lesung aus dem Roman von Julian Barnes

Michael Sanderling | Dirigent
MDR Rundfunkchor
Dresdner Philharmonie