• Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve

Philharmonie auf Schloss Albrechtsberg
Schloss Albrechtsberg - Kronensaal
28 | 23 | 12 €

Für das Ende der Zeit

Olivier Messiaen schrieb sein “Quartett für das Ende der Zeit” im Winter 1940/41 als Insasse des deutschen Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII-A in Görlitz. Die Besetzung richtete sich nach den im Lager verfügbaren Musikern. Geprobt wurde im Waschraum, die Uraufführung fand vor 400 Kriegsgefangenen statt. Das Werk schöpft wie viele andere Kompositionen Messiaens aus dem Bilderschatz der katholischen Tradition. Aber auch Vogelstimmen dürfen nicht fehlen, die von der Klarinette virtuos imitiert werden. Claude Debussys frühes Klaviertrio atmet noch ganz den Geist der Spätromantik. Die Klarinetten-Rhapsodie dagegen ist ein reifes, raffiniertes Werk, das alle Spielmöglichkeiten des Instruments gekonnt ausnutzt.

Claude Debussy (1862-1918)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello G-Dur (1880)
Rhapsodie Nr. 1 für Klarinette und Klavier (1910)
Olivier Messiaen (1908–1992)
„Quatuor pour la fin du temps“ – Quartett für das Ende der Zeit (1940-1941)

Fabian Dirr | Klarinette
Wolfgang Hentrich | Violine
Bruno Borralhinho | Violoncello
Christoph Berner | Klavier