Fremdveranstaltungen
Kulturpalast

Lex van Someren & Band

„Wie im Himmel“

Unter dem Motto „Wie im Himmel" entführt der in Baden-Baden lebende niederländische Klang- und Performancekünstler zusammen mit seiner Band seine Gäste auf eine musikalische Reise für Herz und Seele in außergewöhnliche Klangwelten. Jeder, der mal ein Konzert mit Lex van Someren erlebt hat, weiß, dass dieser Klangkünstler es versteht, die Dimension der Seele in seiner Musik und Bühnenkunst zu verkörpern. Sein Gesang wirkt wie eine poetische Sprache des Herzens, welche die tieferen Seiten der Menschen berührt. Durch die Demut und Hingabe in seinem Gesang entsteht wie von selbst eine tiefere Verbindung mit dem Publikum. 

Mit dem einfühlsamen Gesang seiner vier Oktaven umfassenden Stimme zelebriert der Klangkünstler viele Stücke in seiner Seelensprache - Klänge und Laute ohne rationelle Bedeutung. Die Gesänge und die zauberhaft arrangierte und vertonte Musik verwandeln den Konzertraum in einen lebendigen und andächtigen Raum der Stille, in dem man die Seele baumeln lassen kann und sich körperlich und geistig von den Anspannungen des Alltags erholen kann.

Es verbinden sich neue Weltmusik, faszinierende Rhythmen, meditative Klänge, sphärische Klangraumerlebnisse, Chorgesänge, Lex van Someren's seelenvolle Stimme und die Stille zu einer wohltuenden Atmosphäre, die lange nach dem Konzert nachwirkt. Seine einzigartige Musik führt die Zuhörer in verschiedene Klangwelten, die stark an die Musik von z. B. Pink Floyd, Loreena McKennitt, Secret Garden und Enya erinnern. 

Die hochkarätigen Musiker um Lex van Someren beherrschen im bunten Licht der Bühne ihre Instrumente gekonnt und schaffen auf kreativste Weise ein unvergessliches Klangerlebnis. Johannes Hustedt an der Flöte überrascht beinahe bei jedem Song mit einer anderen Flötenart oder dem Sopransaxophon. Der Cellist Vache Bagratuni sorgt oft für den singenden Kontrapunkt zur Melodie oder für die Oberstimme, während der virtuose Percussionist Nils Tannert auf seinem riesigen Arsenal an Schlagwerk beeindruckt und an der O-Daiko mit viel Körpereinsatz auch solistisch zur Geltung kommt. Frank Steiner, der neben Keyboard- und Trompetenspiel auch der musikalische Leiter der Gruppe ist, legt einen ständig in anderen Farben schillernden Klangteppich als Fundament.