• Michael Sanderling © Markenfotografie Michael Sanderling © Markenfotografie

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €

Mozartiana

In der Ouvertüre des „Don Giovanni“ sind die Gegensätze, die Da Pontes Libretto und Mozarts Musik so spannungsreich durchdringen, schon aufs Delikateste ineinander verwoben. Für Tschaikowski war „Don Giovanni“ schlicht „die herrlichste Oper, die es gibt“. Aus ihr zog er maßgebliche Inspiration für sein eigenes Opernschaffen. In seiner Vierten Orchestersuite, die er zum 100. Jubiläum der Uraufführung von „Don Giovanni“ schrieb, stellte er vier eher unbekannte Werke seines großen Vorbildes in Orchesterfassungen zusammen. Wenige Jahrzehnte später stand die kompositorische Mozart-Rezeption in voller Blüte. Auch Max Reger leistete mit den berühmten „Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart“ einen Beitrag.

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zur Oper „Don Giovanni“ KV 527 (1787)
Peter Iljitsch Tschaikowski
Suite Nr. 4 G-Dur op. 61 „Mozartiana“ (1887)
Max Reger
Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132 (1914)

Michael Sanderling
Dresdner Philharmonie