• Yeol Eum Son © Marco Borggreve Yeol Eum Son © Marco Borggreve

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €

Russisches zu Weihnachten

In der russischen Musik nehmen Darstellungen der Märchenwelt einen großen Raum ein. Das gilt für alte Volkssagen wie der „Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch“ ebenso wie für moderne Kunstmärchen wie das vom „Nussknacker und Mausekönig“, eine Schöpfung E. T. A. Hoffmanns. Ist Tschaikowskis so reizendes wie meisterhaftes „Nussknacker“-Ballett allgemein bekannt, so dürfte Rimski-Korsakows glühend farbige „Legende“ für die meisten Hörer eine Entdeckung sein. Sergei Prokofjews ungestümes zweites Klavierkonzert vereint Spätromantisches mit Zukunftsweisendem und lässt schon deutlich den unverwechselbaren Personalstil des Komponisten erkennen.

Nikolai Rimski-Korsakow
Suite aus der Oper „Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch“ (1907)
Sergei Prokofjew
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 16 (1913)
Peter Iljitsch Tschaikowski
Auszüge aus dem Ballett „Der Nussknacker“ (1892)

Dmitri Kitajenko | Dirigent
Yeol Eum Son | Klavier
Dresdner Philharmonie