• Maria Bengtsson ©MonikaRittershaus Maria Bengtsson ©MonikaRittershaus
  • Bertrand de Billy ©Marco Borggreve Bertrand de Billy ©Marco Borggreve

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €

Strauss und Korngold

In seinen amerikanischen Exiljahren schrieb Erich Wolfgang Korngold viel Filmmusik. Aber der Ehrgeiz, sich auch der großen sinfonischen Form gewachsen zu zeigen, blieb immer stark. Die Fis-Dur-Sinfonie lässt die große Wiener Sinfonie-Tradition aus der Rückschau glanzvoll wiederaufleben. Im alten Europa schrieb Richard Strauss zur selben Zeit seine „Vier letzten Lieder“. Neben den „Metamorphosen“ gelten sie als sein kompositorisches Vermächtnis. Die Singstimme ist hier in einen Orchesterklang gehüllt, der in seiner Subilität feinste psychologische Ausdeutungen illustrieren kann. Die Texte – von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff – sind eine bewegende Auseinandersetzung mit Abschied und Tod.

Arnold Schönberg (1874-1951)
Notturno für Streicher und Harfe (1896)
Richard Strauss (1864-1949)
„Vier letzte Lieder“ für hohe Singstimme und Orchester (1948)
Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
Sinfonie Fis-Dur op. 40 (1952)

Bertrand de Billy | Dirigent
Maria Bengtsson | Sopran
Dresdner Philharmonie