Daniel Bäz

Daniel Bäz

Koordiniertes Solo-Fagott

im Orchester seit 2008

Daniel Bäz, 1982 in Dresden geboren, erhielt bereits im Alter von sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht und studierte ab 1995 Fagott bei Mario Hendel. In dieser Zeit wurde er mehrfach Erster Preisträger und Finalist von nationalen Wettbewerben. Seine Studien in Köln bei Georg Klütsch schloss er mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

Nach einer ersten Festanstellung an der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz ist Daniel Bäz seit 2008 Koordinierter Solo-Fagottist der Dresdner Philharmoniker.

Zahlreiche Tourneen mit diesem Orchester führten ihn durch weite Teile Europas, nach Nord- und Südamerika sowie nach Ostasien. Daneben ist er gern gesehener Gast bei führenden deutschen Sinfonieorchestern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, Konzerthausorchester Berlin und dem NDR Elbphilharmonieorchester Hamburg. Als Solist verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Kammerorchester Dresden.

Neben seiner Tätigkeit im Orchester sowie auf solistischem Gebiet liegt Daniel Bäz die Ausübung von Kammermusik am Herzen. Er ist Gründungsmitglied des Bläserquintetts Ménage à cinq, mit dem er in 2007 nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb Stipendiat des Deutschen Musikrats und Teilnehmer der „52. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ wurde.

Auch im Bereich der Musikvermittlung und Nachwuchsförderung ist Daniel Bäz sehr aktiv, u.a. im Rahmen von „freakquency – Philharmonie für Familien und Schulen“ und seit Sommer 2016 als Dozent beim Bundesjugendorchester.