Daniel Bäz

Daniel Bäz

Daniel Bäz wurde 1982 in Dresden geboren. Von 1989 bis 1995 erhielt er Klavierunterricht an der damaligen Landesmusikschule Dresden. 1995 wurde er an die Sächsische Spezialschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden aufgenommen und begann, Fagott zu spielen, unterrichtet von Prof. Mario Hendel. Ab 1997 Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikensembles und Jugendorchestern. In den Jahren 2000 und 2003 wurde Daniel Bäz erster Bundespreisträger im Rahmen der Wettbewerbe »Jugend musiziert« im Fach Fagott Solo. Er nahm an Meister– und Kammermusikkursen mit den Professoren Milan Turkovic, Eberhardt Marshall, Georg Klütsch sowie Sir Colin Davis teil, studierte von 2003 bis 2008 in Dresden bei Prof. Mario Hendel und setzt seine künstlerische Ausbildung seit 2009 im Rahmen eines Masterstudiums an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Georg Klütsch fort. Bäz war ab Sommer 2003 bis 2007 als Substitut der Dresdner Philharmonie und von 2005 bis 2007 in gleicher Position an der Sächsischen Staatskapelle Dresden tätig. Von Beginn der Spielzeit 2005/2006 bis 2008 war er an der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz in der Position des stellvertretenden Solo-Fagottisten angestellt, seit März 2008 ist er bei der Dresdner Philharmonie als Solo-Fagottist engagiert. Neben seiner Tätigkeit im Orchester sowie auf solistischem Gebiet liegt Daniel Bäz die Ausübung von Kammermusik sehr am Herzen. So ist er Gründungsmitglied des Bläserquintett »Ménage à cinq«, einem Ensemble, mit dem er in 2007 nach erfolgreicher Teilnahme am deutschen Musikwettbewerb Stipendiat des Deutschen Musikrates und Teilnehmer der »52. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler« wurde.

Aktuelle Konzerte