Solisten-Archiv

Simon Trpceski

Simon Trpceski

Mit einem breiten Repertoire-Spektrum hat sich der mazedonische Pianist Simon Trpčeski als einer der bemerkenswertesten Musiker der letzten Jahre etabliert und mit vielen der weltweit größten Orchester das Publikum begeistert. 1979 in der Republik Mazedonien geboren hat Simon Trpčeski Preise bei internationalen Klavierwettbewerben in Großbritannien, Italien und der Tschechischen Republik gewonnen, war Mitglied des BBC New Generation Schema und Preisträger des Young Artist Award der Royal Philharmonic Society.

Simon Trpčeski erreichen regelmäßig erreichen Einladungen der renommiertesten Konzerthäuser, Orchester und Dirigenten. So konzertiert er regelmäßig u.a. mit dem London Symphony und dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Bolschoi-Theater, NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester sowie dem Rundfunk Sinfonie-Orchester, dem New York und Los Angeles Philharmonie Orchestra. Dabei arbeitet er mit prominenten Dirigenten wie Marin Alsop, Vladimir Ashkenazy, Lionel Bringuier, Gustavo Dudamel, Lorin Maazel, Vasily Petrenko und Antonio Pappano zusammen.

Für seine Recital-Aufnahmen bei EMI hat Simon Trpčeski viel Anerkennung erhalten. Seine Einspielungen aus den Jahren 2002 (Tschaikowsky, Skrjabin, Strawinsky, Prokofjew), Rachmaninow (2005) und Chopin (2007) und Debussy (2008) wurden u.a. mit dem „Editor’s Choice“ sowie dem "Debut Album"-Preis bei den Grammophone Awards ausgezeichnet und auch seine Orchestereinspielungen mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra (Ltg. Vasily Petrenko, Rachmaninovs Klavierkonzerte Nr. 1 – 4) sind preisgekrönt.

In Mazedonien arbeitet er regelmäßig mit jungen Musikern zusammen, um die Talente der nächsten Generation seines Landes zu fördern. Für sein Engagement erhielt er den „Presidential Order of Merit“; darüber hinaus er war der erste Preisträger des „National Artist of Macedonia“.