Arabella Steinbacher

Arabella Steinbacher

Arabella Steinbacher gehört ohne Zweifel zu den führenden Geigerinnen unserer Zeit. Ihr internationaler Durchbruch gelang ihr 2004 mit einem herausragenden Debüt beim Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Sir Neville Marriner in Paris.

Bekannt für ihr außergewöhnlich großes Repertoire, spielt Arabella Steinbacher nicht nur alle wichtigen Violinkonzerte der Klassik und Romantik, sondern auch Werke von Bartók, Berg, Glazunow, Milhaud, Prokofjew, Schnittke, Schostakowitsch, Strawinski und Hindemith. In Deutschland tritt die Geigerin regelmäßig mit fast allen führenden Orchestern auf, darunter das Gewandhausorchester Leipzig, die Staatskapelle Dresden und die großen Sinfonieorchester der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Lorin Maazel, Christoph von Dohnányi, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, Marek Janowski und Thomas Hengelbrock zusammen.

International konzertiert Arabella Steinbacher mit namhaften Orchestern wie dem New York Philharmonic, London Symphony Orchestra, Philharmonia Orchestra, San Francisco Symphony, Sydney Symphony, São Paulo Symphony, Orchestra National de France, den Wiener Symphonikern und dem Seoul Philharmonic.

Eine Diskografie von aktuell 17 Alben, die zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen und Nominierungen erhalten haben (darunter zwei ECHO-Klassik-Auszeichnungen), zeigt eindrucksvoll ihre musikalische Vielseitigkeit. Sie ist seit 2009 Exklusivkünstlerin des Labels Pentatone Classics.

Arabella Steinbacher spielt Violine seit ihrem dritten Lebensjahr und studierte ab ihrem neunten Lebensjahr bei der renommierten Violinpädagogin Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München. Arabella Steinbacher spielt die „Booth“-Stradivari (1716), eine freundliche Leihgabe der Nippon Music Foundation.