Christopher Lowrey

Christopher Lowrey

Christopher Lowrey ist ein aufstrebender junger Countertenor – er reüssiert auf der Opernbühne wie auch in Konzerthäusern weltweit.

Der gebürtige US-Amerikaner trat mit vielen renommierten Klangkörpern und in namhaften Einrichtungen auf, darunter das Royal Opera House, Glyndebourne Festival, die BBC Proms, das London Philharmonic Orchestra, Orchestra of the Age of Enlightenment, English Concert, La Nuova Musica, das Festival d‘Aix-en-Provence und die Opéra Royal de Versailles, die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen und das Melbourne Symphony Orchestra. Er arbeitete dabei mit Dirigenten wie William Christie, Vladimir Jurowski, Stephen Layton, Masaaki Suzuki, David Bates, Roberto Abbado, Leonardo García-Alarcón und Martin Pearlman zusammen.

Christopher Lowrey wirkte u.a. an Aufführungen von Händels Oper „Rodelinda“ an der English National Opera mit und brachte mit dem Ensemble Pygmalion in der Philharmonie de Paris Bach-Kantaten zu Gehör. Bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen wird er die Titelrolle in „Arminio“ von Georg Friedrich Händel übernehmen.

Zu seinen Aufnahmen – u.a. auf den Labels Harmonia mundi, Hyperion und EMI – zählen Einspielungen von Opern von Claudio Monteverdi, Antonio Vivaldi, Händel sowie der „Missa Brevis“ von Leonard Bernstein. Christopher Lowrey studierte bei Russell Smythe, Derek Lee Ragin, Ashley Stafford und Pierre Massé. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen.