Johanna Winkel

Johanna Winkel

Johanna Winkel bewies sich zunächst in der historischen Aufführungspraxis Alter Musik und erweiterte ihr Repertoire stetig hin zur Romantik und Moderne. Sie arbeitete mit renommierten Klangkörpern zusammen, darunter MusicAeterna, das Freiburger Barockorchester, Musik Podium Stuttgart, der Chor des Bayerischen Rundfunks, die Internationale Bachakademie und das Beethoven Orchester Bonn, und wirkte unter der Leitung von Dirigenten wie Teodor Currentzis, Frieder Bernius und Hans-Christoph Rademann. Außerdem sang sie mit dem Konzerthausorchester Berlin, mit der Akademie für Alte Musik Berlin, mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks sowie mit dem WDR Sinfonieorchester Köln.

Zugleich ist Johanna Winkel regelmäßig auf der Opernbühne zu erleben. Im April 2017 gab sie ihr Debüt bei den Salzburger Osterfestspielen unter Leitung von Christian Thielemann in Wagners „Die Walküre“. Im Herbst 2017 gastierte sie mit dieser Partie in China mit dem Hong Kong Philharmonic unter der Leitung von Jaap van Zweden. Sie sang die Leonore in Beethovens „Fidelio“ und die Agathe in Webers „Der Freischütz“ am Theater für Niedersachsen in Hildesheim.

Zu ihren Aufnahmen zählen Louis Spohrs Oratorium „Die letzten Dinge“ mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Schönbergs Oper „Moses und Aron“ mit dem SWR Sinfonieorchester. Zuletzt erschien eine CD mit dem Arion Baroque Orchestra mit Werken von Bach und Kuhnau. Johanna Winkel ist an der Aufnahme sämtlicher Bach-Kantaten nach Texten Martin Luthers beteiligt; diese Aufnahme mit Das Neue Orchester unter der Leitung von Christoph Spering wurde 2017 mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet.